Meghan sagt, dass sich einige in der königlichen Familie Sorgen um die Hautfarbe ihres Sohns machen

Melek Ozcelik

Im Interview mit Oprah Winfrey verrät die Herzogin auch, dass sie Selbstmordgedanken hatte und sie und ihr Ehemann Prinz Harry als zweites Kind ein Mädchen erwarten.

Prinz Harry und seine Frau Megan, Herzogin von Sussex, sprechen in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview mit Oprah Winfrey.



JOE PUGLIESE / HARPO-PRODUKTIONEN

Meghan, die Herzogin von Sussex, hatte Selbstmordgedanken darüber, wie sie behandelt wurde, nachdem sie Harry geheiratet hatte, und hatte Angst wegen einer Diskussion über die Hautfarbe ihres Sohns, sagte sie Oprah Winfrey.



Die Herzogin sagte Winfrey in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview, dass es Bedenken und Gespräche darüber gab, wie dunkel seine Haut bei seiner Geburt sein könnte, als sie mit Sohn Archie schwanger war. Die Aussage veranlasste Winfrey, ungläubig nach Was zu fragen und für einen Moment schweigend zu sitzen.

Meghan, die biracial ist, lehnte es ab, zu sagen, wer dieses Gespräch mit Harry führte, das er ihr übermittelt hatte, und sagte, es wäre sehr schädlich, ihren Namen preiszugeben.



Das Interview vom Sonntag – das erste von Meghan und Harry seit ihrem Rückzug aus dem königlichen Leben – wird zuerst in den Vereinigten Staaten ausgestrahlt; Das britische Publikum wird es erst am Montagabend sehen können.

Meghan sagte, sie sei besorgt darüber, dass ihr Sohn den Prinzentitel nicht habe, weil dies bedeutete, dass er keine Sicherheit erhalten würde.

Meghan sagte, es sei sehr schwer, während der Schwangerschaft alles zu verdauen. Mehr als der königliche Titel war sie am meisten um die Sicherheit und den Schutz ihres Sohnes besorgt.



Er muss in Sicherheit sein, erinnerte sich Meghan mit Tränen in den Augen. Wir sagen nicht, dass Sie ihn nicht zu einem Prinzen oder einer Prinzessin machen, was auch immer es sein wird. Aber wenn Sie sagen, dass der Titel ihren Schutz beeinträchtigen wird, haben wir diese Monstermaschine in Bezug auf Clickbait und Boulevardfutter nicht um uns herum geschaffen. Sie haben das zugelassen, was bedeutet, dass unser Sohn in Sicherheit sein muss.

Meghan sagte, es sei schwer für sie zu verstehen, warum es innerhalb der königlichen Familie Bedenken hinsichtlich der Hautfarbe ihres Sohns gebe. Sie sagte, es sei schwer für sie, diese Gespräche zu unterteilen.

Winfrey ging an verschiedenen Stellen des Interviews Schlagzeilen über Meghan durch und fragte einmal nach den Auswirkungen auf die psychische Gesundheit. Meghan antwortete, dass sie Selbstmordgedanken hatte und Hilfe bei der Personalabteilung des Palastes gesucht hatte, aber ihr wurde gesagt, dass sie nichts tun könnten.



Harry schloss sich seiner Frau später im Interview an und sie gaben bekannt, dass ihr zweites Kind ein Mädchen sein wird.

Zu Beginn des Interviews sagte Meghan zu Winfrey, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt klar wurde, dass einige bereit waren zu lügen, um andere Familienmitglieder zu schützen.

Die Herzogin unterschied zwischen Teilen der tatsächlichen Mitglieder der königlichen Familie und denen, die für sie arbeiteten. Die Königin war immer wunderbar zu mir, sagte Meghan.

Das Interview-Special vom Sonntag eröffnete mit Meghan, in der sie beschrieb, wie naiv sie in Bezug auf die Grundregeln des königlichen Lebens war, bevor sie vor fast drei Jahren ihren Ehemann Harry heiratete. Ich habe nicht ganz verstanden, was der Job war, sagte sie. Sie bemerkte auch, dass sie nicht wusste, wie man knicksen sollte, bevor sie Königin Elizabeth II. zum ersten Mal traf, und wusste nicht, dass dies notwendig sein würde.

Ich werde sagen, dass ich naiv darauf eingegangen bin, weil ich nicht viel über die königliche Familie wusste, sagte Meghan. Es war nicht etwas, das zu Hause ein Gesprächsthema war. Es war nicht etwas, dem wir gefolgt sind.

Meghan sagte, sie und Harry seien während ihrer Werbung wegen ihrer ursachenorientierten Arbeit auf einer Linie gewesen. Aber sie verstand den Druck, mit der prestigeträchtigen Königsfamilie verbunden zu sein, nicht ganz.

Es ist einfach, sich ein Bild davon zu machen, das so weit von der Realität entfernt ist, sagte sie. Und das war in den letzten Jahren wirklich knifflig, wenn Wahrnehmung und Realität zwei sehr unterschiedliche Dinge sind. Und Sie werden nach der Wahrnehmung beurteilt, aber Sie leben die Realität davon. Es gibt eine komplette Fehlausrichtung und das kann man den Leuten nicht erklären.

Zu Beginn des Interviews führte Winfrey mehrere wichtige Punkte durch: dass die Produktion strengen COVID-19-Protokollen folgte, kein Thema verboten war und dass Meghan und Harry für das Special nicht bezahlt wurden.

Königliche Interviews, die nicht an ein bestimmtes Thema gebunden sind, sind selten, und frühere Fernsehsitzungen haben sich oft als problematisch erwiesen. Das BBC-Interview von Prinz Andrew aus dem Jahr 2019 über seine Verbindungen zum verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein führte zu seinem eigenen Rücktritt von den königlichen Pflichten, nachdem er kein Mitgefühl für Epsteins Opfer gezeigt hatte.

Der Abschied von Harry und Meghan von den königlichen Pflichten begann im März 2020 aufgrund dessen, was sie als die Einmischungen und rassistischen Einstellungen der britischen Medien gegenüber der Herzogin bezeichneten.

In Großbritannien gilt das Interview als zeitlich ungünstig. Es wird ausgestrahlt, während Harrys 99-jähriger Großvater Prinz Philip nach einer Herzoperation in London im Krankenhaus bleibt.

Es ist unklar, welche öffentliche Reaktion, wenn überhaupt, die Königin und andere Mitglieder der königlichen Familie auf das Interview am Sonntag haben werden. Die britische Zeitung Sunday Times berichtete unter Berufung auf eine anonyme Quelle, dass die Königin es nicht sehen würde.

Am Mittwoch gab der Palast bekannt, dass er eine Personaluntersuchung eingeleitet habe, nachdem eine Londoner Zeitung berichtet hatte, dass ein ehemaliger Adjutant Meghan 2018 beschuldigt hatte, Mitarbeiter zu schikanieren.

Ein Sprecher der Herzogin sagte, sie sei traurig über den jüngsten Angriff auf ihren Charakter, insbesondere als jemand, der selbst das Ziel von Mobbing war.

Als Meghan Markle spielte der Schauspieler in dem TV-Rechtsdrama Suits. Sie heiratete Harry im Mai 2018 auf Schloss Windsor und ihr Sohn wurde ein Jahr später geboren.

Der Abschied von Harry und Meghan aus dem königlichen Leben sollte nach einem Jahr überprüft werden. Am 19. Februar bestätigte der Buckingham Palace, dass das Paar nicht zu den königlichen Pflichten zurückkehren würde und Harry seine militärischen Ehrentitel aufgeben würde – eine Entscheidung, die die formelle und endgültige Trennung des Paares von der königlichen Familie besiegelte.

Zati: