Die posthume Veröffentlichung von Avicii zeigt, dass der Künstler an der Spitze seines Spiels steht

Melek Ozcelik

Avicii, der mit bürgerlichem Namen Tim Bergling hieß, starb letztes Jahr im Alter von 28 Jahren im Oman. Er hinterließ ein Dutzend exzellenter Songs, die zeigen, dass er sich zu einem Popmusik-Kraftpaket entwickelt hat.

Der Produzent und DJ, bekannt als Avicii.

Der in Schweden geborene Produzent und DJ, bekannt als Avicii.



Amy Sussman/Invision/AP-Dateifoto

Avicii, TIM (Universal)



Die ersten Worte der ersten Single von Aviciis aktuellem Album sind ein Schlag ins Herz: Kannst du mich hören? SOS. Kurz nachdem er den Text geschrieben hatte, war der schwedische DJ-Produzent tot. Das Schwierigste daran ist, dass sein posthumes Album TIM eine Abschiedswelle von einem Künstler ist, der eindeutig an der Spitze seines Spiels stand.

Avicii, der mit bürgerlichem Namen Tim Bergling hieß, starb letztes Jahr im Alter von 28 Jahren im Oman. Er hinterließ ein Dutzend exzellenter Songs, die zeigen, dass er sich zu einem Popmusik-Kraftpaket entwickelt hat und Größen wie Imagine Dragons und Coldplays Chris Martin als Gäste anzieht.



Tage vor seiner Abreise nach Oman schickte er seinem Team neue Musik und skizzierte, welche Songs er auf seinem kommenden Album haben wollte. Keine zwei sind gleich.

Er erforscht indische Klänge (Tough Love), Hip-Hop und Glam (Excuse Me Mr Sir), macht ein wenig Troye Sivan-ähnliche offene Intimität (Freak), verwendet glückselige Harmonien (Peace of Mind) und tropische Vibes (Bad Reputation .). ). Joe Janiak bietet Gesang auf zwei Tracks, Bonn auf einem anderen Paar und das schwedische Produktionsteam Vargas & Lagola arbeiteten an drei Songs zusammen.

Verwandt



Musiker, DJ Avicii ist mit 28 tot

Die Familie des verstorbenen DJ Avicii gründet eine Stiftung zu seinem Gedenken

Avicii fügt mit Imagine Dragons ominöse Streicher hinzu, um das fast opernhafte Heart Upon My Sleeve zu erschaffen. Seine Zusammenarbeit mit Martin on Heaven erinnert Sie vielleicht an die Arbeit des Coldplay-Mannes an dem Smash-Hit 'Something Like This with The Chainsmokers'. Es kann sogar besser sein.

TIM ist der Höhepunkt von Aviciis songbasiertem Flair, das Elemente außerhalb von EDM einbezieht. Im Gegensatz zu anderen DJs sind seine Songs nicht überstürzt. Er lässt sie atmen. Die vorhersehbaren Tricks seiner Rivalen fehlen hier. Die Songs fühlen sich organisch an, nicht verarbeitet.

Textlich ist es verlockend, Dunkelheit zu finden, und natürlich ist sie da. Kann ich ein bisschen Ruhe finden? gehen die Texte zu einem Lied. Auf meine Knie, geh noch einen. Ich fühle mich immer noch gebrochen.



Aber TIM ist eigentlich optimistisch im Ton. All der Atem in deinen Lungen/ist stärker als die Tränen in deinen Augen, der Text geht weiter Hold the Line. Und trotz des Kampfes mit einem Liebhaber in Tough Love kommt es zu dem Schluss: Ich wäre nirgendwo lieber als in deinen Armen.

Sogar SOS – das Avicii mit Aloe Blacc vereint, die bei Aviciis größtem Hit, Wake Me Up von 2013, gesungen hat – hat Hoffnung: Ich kann spüren, wie deine Liebe mich aus dem Untergrund hochzieht. Überall in TIM liegt die Kraft der Liebe. Lass das sein Vermächtnis sein.

Zati: