Das Comeback von NU kommt bei Duke zu kurz

Melek Ozcelik

Backup-QB Andrew Marty führt die Rallye der Wildcats vor der späten Verletzung an.

Northwestern vs. Duke

Der nordwestliche Quarterback Andrew Marty, vorne links, fummelt, nachdem er in der zweiten Hälfte eines NCAA-College-Football-Spiels gegen das NCAA-College-Football-Spiel am Samstag, den 18. September 2021, von Duke-Defensive End Ben Frye (93) getroffen wurde. (AP Photo/Chris Seward) ORG XMIT: NCCS112



Chris Seward/AP

DURHAM, NC – Andrew Marty übernahm im zweiten Quartal als Quarterback einen angeschlagenen Hunter Johnson und führte drei Touchdown-Drives an, bevor er sich im vierten verletzte, aber Northwestern konnte sich nicht vollständig aus einem 27-Punkte-Loch graben und verlor an Herzog 30-23 am Samstag.



Die Blue Devils (2-1) führten 27-0 und Johnson, der nur 6 von 16 Pässen absolviert hatte, hatte drei Interceptions für die Wildcats (1-2) geworfen, bevor Marty Ende des zweiten Viertels ins Spiel kam. Er führte NU sofort zu einem 75-Yard-Drive mit sechs Spielen, der von einem 31-Yard-Touchdown-Pass zu Jacob Gill gekrönt wurde, der die Wildcats auf das Brett brachte.

NU, das zur Pause 30-7 zurücklag, setzte sein Comeback im dritten Quartal fort. Marty, der für 151 Yards 11-für-16 war, zog die Wildcats mit einem 20-Yard-Touchdown-Pass auf Marshall Lang auf 30-13 und dann auf 30-20 bei einem One-Yard-Touchdown-Lauf.



Aber Marty, der auch 42 Yards mit sieben Läufen lief, erlitt im vierten Quartal eine unbekannte Oberkörperverletzung, und die Rallye von NU kam ins Stocken. Er wurde durch Ryan Hilinski, einen Transfer aus South Carolina, ersetzt, und den Wildcats gelang im letzten Viertel nur ein 25-Yard-Field Goal von Charlie Kuhbander.

'Ich dachte, [Marty] ging rein und war bereit zu rollen', sagte NU-Trainer Pat Fitzgerald. „Er war selbstbewusst und fähig. Es ist bedauerlich, dass er verletzt wurde, aber ich dachte, er hat uns einen Funken gegeben, und ich bin wirklich stolz auf ihn.“

Duke, der 38 Minuten lang den Ball zu den Wildcats 22 hatte, erzielte im ersten Viertel drei Touchdowns und erzielte alle seine Tore in der ersten Hälfte. Die Blue Devils waren früh auf beiden Seiten des Balls effizient und erzielten bei sechs ihrer ersten acht Ballbesitze hinter Gunnar Holmberg, der 32 von 45 Pässen für einen karrierehohen 317 Yards und einen Touchdown vervollständigte. Aber die Schlagkraft von Dukes Angriff ließ in der zweiten Hälfte nach, als er mit 16:0 übertroffen wurde.



Maceo Jones fügte 143 Yards Rushing und einen Touchdown für die Blue Devils hinzu, aber er fummelte auch zweimal. Einer der Fummel hat einen von NUs Touchdowns eingerichtet.

Defensiv tat Duke etwas, was er seit sieben Jahren nicht getan hatte, indem er fünf Umsätze erzwang. Das letzte Mal, dass die Blue Devils so viele Takeaways in einem Spiel hatten, war am 20. September 2014 gegen Tulane.

„Ich würde gerne aufhören, das zu tun, was Verliererteams tun“, sagte Fitzgerald. „Verliererteams drehen den Ball um. Verliererteams haben selbst zugefügte Wunden. Verliererteams geben explosive Spielzüge auf. Verliererteams haben Kommunikationsprobleme. Deshalb verlierst du Spiele. Das ist nicht schwer. Ich versuche nicht, Duke zu diskreditieren, aber wir haben es für sie als Geschenk verpackt.“



Zati: