Straßenkünstler vergleichen Stile bei der Wandmalerei unter Skyway: „Es ist schön“

Melek Ozcelik

Die Künstler nahmen am internationalen Festival „Meeting of Styles“ teil, das an diesem Wochenende zum vierten Mal nach Chicago zurückkehrte. Einige der Künstler kamen aus Mexiko und Deutschland, um Viaduktwände in der Nähe der Commercial und South Chicago Avenue zu bemalen.

  Künstler arbeiten am Sonntag beim „Meeting of Styles“, einem internationalen Straßenkunstfestival in der Nähe der Commercial Avenue und der South Chicago Avenue auf der Southeast Side, an verschiedenen Werken.

Künstler arbeiten am Sonntag beim „Meeting of Styles“, einem internationalen Straßenkunstfestival in der Nähe der Commercial Avenue und der South Chicago Avenue auf der Southeast Side, an verschiedenen Werken.

Anthony Vazquez/Sun-Times



Michael Scott reiste am Sonntag quer durch die Stadt in das Viertel South Chicago, um die Arbeit der Straßenkünstler zu bestaunen.



Dutzende von ihnen sprühten gleichzeitig Wandmalereien auf die hoch aufragenden Wände der Viadukte des Skyway.

'Man muss schätzen, was sie mit Sprühfarbe machen', sagte Scott. „Die Fähigkeit, die es braucht. Mann, ich liebe es.“



Scott hat auf dem Gymnasium das Sprühlackieren aufgegeben und macht jetzt Hip-Hop-Beats. Aber er sieht kaum einen Unterschied zwischen dem visuellen und dem akustischen Bereich. „Das ist alles immer noch ein Teil des Hip-Hop“, sagt er.

Die Straßenkünstler nahmen am internationalen Festival „Meeting of Styles“ teil, das kehrte an diesem Wochenende nach Chicago zurück für sein viertes Jahr. Einige der Künstler kamen aus Mexiko und Deutschland, um Viaduktwände in der Nähe der Commercial und South Chicago Avenue zu bemalen.

In Hörweite war der Parade zum mexikanischen Unabhängigkeitstag in South Chicago , die durch eine Unterführung führte, die mit Straßenkünstlern bei der Arbeit überfüllt war.



Die Organisatoren des Festivals sagten, dass die Southeast Side-Veranstaltung zu einer wichtigen Möglichkeit für die Gemeinschaft der Straßenkünstler geworden ist, zusammenzukommen.

Wandbilder

Chicagos Wandmalereien und Mosaike

Teil eines Serie über Kunst im öffentlichen Raum. Jede Woche werden weitere Wandbilder hinzugefügt.

Riley Spade fuhr am Sonntagmorgen vier Stunden von Louisville, Kentucky, um die Wand des Viadukts in auffälligen Pastellfarben zu streichen.



Spade sagte, er sei „super gehyped“, als er herausfand, dass die Gruppe, mit der er in Chicago zusammenarbeitet – UBC oder United by Colors – bei der Veranstaltung einen Platz zum Malen reserviert hatte. Er schätzte es als Gelegenheit, eine Reihe von Stilen anderer Künstler zu sehen.

  Der Künstler Riley Spade arbeitet am Sonntag, den 18. September 2022 beim „Meeting of Styles“, einem internationalen Straßenkunstfestival in der Nähe der Commercial Avenue und der South Chicago Avenue auf der Southeast Side, an einigen der letzten Details seines Stücks.

Der Künstler Riley Spade arbeitet am Sonntag, den 18. September 2022 beim „Meeting of Styles“, einem internationalen Straßenkunstfestival in der Nähe der Commercial Avenue und der South Chicago Avenue auf der Southeast Side, an einigen der letzten Details seines Stücks.

Anthony Vazquez/Sun-Times

„Mein Stil ist völlig anders als jemand in Chicago. Diesen anderen Stil zu präsentieren, alle Leute zu treffen und eine Wand aus Farbe zu bekommen – es ist wunderschön. Ich liebe es“, sagte Spade.

Die in Little Village lebende Künstlerin, die sich selbst Phina nennt, malt seit ihrem 12. Lebensjahr. Sie malte gemeinsam mit einem Freund und Künstler namens Bell aus Archer Heights ein Wandbild.

Sie malten stilisierte Versionen ihrer Namen auf beiden Seiten einer Szene, die aussehen wie eine Sprühdose, die in einen Menschen verwandelt wurde und aus der Spitze eines großen grünen Flecks auftaucht.

Eine Metapher? „Es ist so ziemlich wie ein schlampiger, fleckig aussehender Mensch, der von Graffiti übernommen wurde. Graffiti gewinnt also ziemlich“, sagt Phina.

  Die Künstlerin Phina arbeitet am Sonntag beim „Meeting of Styles“, einem internationalen Straßenkunstfestival in der Nähe der Commercial und South Chicago Avenue auf der Southeast Side, an einigen Details eines Stücks in Zusammenarbeit mit ihrem Künstlerkollegen Bel.

Die Künstlerin Phina arbeitet am Sonntag beim „Meeting of Styles“, einem internationalen Straßenkunstfestival in der Nähe der Commercial und South Chicago Avenue auf der Southeast Side, an einigen Details eines Stücks in Zusammenarbeit mit ihrem Künstlerkollegen Bel.

Anthony Vazquez/Sun-Times

Phina verwendet leuchtende Farben, um Aufmerksamkeit zu erregen. Obwohl die meisten Künstler beim Meeting of Styles unabhängig voneinander arbeiteten, sagte Phina, das Stück sei „unsere Art, auf unterhaltsame Weise zusammenzuarbeiten“.

Weiter unten am Viadukt ist eine auffällige Szene: Eine grüne Kobold-ähnliche Figur, die hinter einer stark stilisierten Schrift hervortritt. Sein Künstler Ibone arbeitet seit Freitag, scheint aber keine Eile zu haben. Auf seiner Leiter steht eine offene Bierdose.

Das Festival sei eine Herausforderung, etwas Einzigartiges zu malen, sagte Ibone. „Du musst mit etwas Frischem, etwas Neuem kommen“, sagte er. Die Veranstaltung ist eine Gelegenheit, alte Freunde und auch neue Leute zu treffen. „Alle haben Spaß“

  Ibone steht am Sonntag vor seiner Arbeit beim „Meeting of Styles“, einem internationalen Straßenkunstfestival in der Nähe der Commercial und South Chicago Avenue auf der Southeast Side.

Ibone steht am Sonntag vor seiner Arbeit beim „Meeting of Styles“, einem internationalen Straßenkunstfestival in der Nähe der Commercial und South Chicago Avenue auf der Southeast Side.

Anthony Vazquez/Sun-Times

Ein anderer Künstler, der sich selbst Prismo nennt, kam aus Lake Station im Nordwesten von Indiana. Er sagte, er könne sein zweites Jahr nicht versäumen, um in Chicago zu malen. „Sie sagten, hey, wir haben diese Veranstaltung, völlig legal. Bringen Sie einfach Ihre Farbe mit und haben Sie eine gute Zeit.“

Er fühlt sich von der Vielfalt der Künstler angezogen, die für Meeting of Styles reisen. „Sie sehen alle möglichen demografischen Gruppen, Menschen in verschiedenen Bereichen, die alle zusammenkommen und etwas Anständiges tun“, sagte Prismo.

Es ist auch eine Gelegenheit, über andere Künstler und ihre Techniken nachzudenken.

„Wie der Typ mit den Buchstaben dort“, sagte Prismo und deutete auf ein Wandgemälde weiter unten am Viadukt. „Ich weiß nicht einmal, wie er das macht. Und das hat er in zwei Stunden gemacht, und ich bin seit ungefähr fünf Stunden hier. Es ist einfach interessant zu sehen, was man mit Spraydosen alles anstellen kann.“

  Ein in Bearbeitung befindliches Graffiti des Künstlers Prismo beim „Meeting of Styles“, einem internationalen Straßenkunstfestival in der Nähe der Commercial Avenue und der South Chicago Avenue auf der Southeast Side, Sonntag, 18. September 2022.

Ein in Bearbeitung befindliches Graffiti des Künstlers Prismo beim „Meeting of Styles“, einem internationalen Straßenkunstfestival in der Nähe der Commercial Avenue und der South Chicago Avenue auf der Southeast Side, Sonntag, 18. September 2022.

Anthony Vazquez/Sun-Times

Klicken Sie auf die Karte unten, um eine Auswahl von Wandmalereien im Raum Chicago zu sehen

Zati: