Liebe Abby: Lass mich einziehen oder du wirst keine Enkel sehen, sagt Tochter zu Mama

Melek Ozcelik

Die 40-jährige Frau mit einer Vorgeschichte von Arbeitslosigkeit und Drogenmissbrauch mag das Haus nicht, das ihre Mutter ihr gekauft hat.

LIEBE ABBY: Meine 40-jährige Tochter hat noch nie gearbeitet. Sie hat nie geheiratet, hat aber einen 5-jährigen Sohn und erwartet in sechs Monaten ein Mädchen. Mein Mann hat ihr ein Haus gekauft, aber es hat ihr nicht gefallen. Als er starb, kaufte ich ihr ein anderes Haus und verkaufte das erste.



Ich habe alle Rechnungen für beide Häuser bezahlt. Ich habe meine Ersparnisse verwendet, um das zweite Zuhause in bar zu bezahlen. Da sie auch das nicht mochte, haben wir es auf den Markt gebracht und es war schnell verkauft. Ich habe unsere beiden Namen auf dieses Haus geschrieben, weil ich dachte, dass sie so ohne mein Wissen keinen Kredit aufnehmen könnte. Meine Tochter möchte, dass ich den Erlös teile, obwohl sie nie einen Cent dafür bezahlt hat. Sie weigert sich, die Abschlussdokumente zu unterschreiben, es sei denn, ich stimme zu.



Sie hat 60 Tage Zeit umzuziehen, aber ich möchte nicht, dass sie bei mir einzieht. Wenn ich nicht einverstanden bin, sehe ich meine Enkel nie wieder. Sie war wegen Drogen und Alkohol mehrmals in Reha. Sie ist jetzt clean, weil sie schwanger ist.

Soll ich sie einziehen lassen? Sie würde die Hälfte des Geldes vom Haus haben, also könnte sie ein paar Jahre davon leben und wäre dann wahrscheinlich auf der Straße. — MUTTER EINER FRAU-KIND



LIEBE MAMA: Es ist an der Zeit, ihr zu erlauben, etwas zu tun, was sie vor 20 Jahren hätte tun sollen: Verantwortung für ihre Lebensentscheidungen übernehmen. Dass sie dich erpressen würde nach allem, was du und ihr Vater für sie getan haben, ist verabscheuungswürdig. Sie werden Ihre Enkelkinder wiedersehen. Wenn sie nicht für sie sorgen kann, wird sich der Kinderschutzdienst mit Ihnen in Verbindung setzen. Sei stark um deinetwillen und um ihrer selbst willen. Lassen Sie sie die Konsequenzen ihres Handelns tragen und geben Sie ihren Forderungen nicht nach.

LIEBE ABBY: Ich hatte einen Autounfall, bei dem ich mir mehrere Knochen im Fuß brach. Nach der Operation bin ich im Heilungsprozess und benutze Krücken zum Gehen. Mein Mann und ich sind Rentner. Er ist mein Betreuer und hat alle Hausarbeiten übernommen, die ich immer gemacht habe. Ich danke ihm oft und schätze seine Hilfe.

Seitdem ich jedoch so von ihm abhängig geworden bin, kritisiert er mich wegen meines Gewichts, meiner Garderobe und mangelnder Bewegung. Er kauft unsere Lieblingsspeisen, lagert sie dort, wo ich sie nicht erreichen kann und isst sie vor meinen Augen.



Er sagt, dass er sich wegen meiner Größe nicht mehr zu mir hingezogen fühlt und mich selten mehr küsst. Wir hatten vor dem Unfall ein gesundes, häufiges Sexualleben. Ich bin von seinem Verhalten verletzt und kann nicht verstehen, warum er mich so behandelt oder was ich dagegen tun soll. — SEITLICH IN INDIANA

LIEBE SEITELINER: Ihr Mann verhält sich so, weil er wütend ist. Er kann Sie für den Unfall verantwortlich machen und sich ärgern, wenn er von der Rolle des Ehemanns und Liebhabers in die Rolle des Betreuers umgewandelt wird. Sie zu bestrafen, indem Sie Ihre Zuneigung zurückhalten, Sie dafür kritisieren, dass Sie nicht in der Lage sind, sich zu bewegen (noch an Krücken!)

Informieren Sie Ihren Arzt, was los ist, und erkundigen Sie sich nach einer Kurzzeitpflege für Ihren Mann, damit er weniger belastet wird. Erinnern Sie ihn daran, dass Sie nicht immer so abhängig sein werden wie bisher, und Sie werden an allen anderen Problemen arbeiten, wenn Sie ausreichend geheilt sind. Und ziehen Sie eine Eheberatung in Betracht, wenn sich die Dinge nicht bessern.



Dear Abby wurde von Abigail Van Buren, auch bekannt als Jeanne Phillips, geschrieben und von ihrer Mutter Pauline Phillips gegründet. Kontaktieren Sie Dear Abby unter www.DearAbby.com oder P.O. Postfach 69440, Los Angeles, CA 90069.

Um eine Sammlung von Abbys denkwürdigsten – und am häufigsten angeforderten – Gedichten und Aufsätzen zu erhalten, senden Sie Ihren Namen und Ihre Postanschrift sowie einen Scheck oder eine Zahlungsanweisung über 8 USD (US-Geld) an: Dear Abby – Keepers Booklet, P.O. Box 447, Mount Morris, IL 61054-0447. (Versand und Handling sind im Preis inbegriffen.)

Zati: