Polizisten von Evanston, denen vorgeworfen wurde, bei der Festnahme im Jahr 2018 übermäßige Gewalt angewendet zu haben, wodurch der Verdächtige mit dem Kopf gegen einen Bordstein geschlagen wurde

Melek Ozcelik

Die Stadt Evanston weist die Vorwürfe zurück und sagt, der Verdächtige habe sich der Festnahme widersetzt, nachdem in seinem Auto eine geladene Waffe gefunden worden war.

Gegen zwei Evanston-Polizisten, die in einem Bodycam-Video zu sehen sind, wurde eine Klage wegen übermäßiger Gewalt eingereicht, die mit einem Mann auf einem Parkplatz kämpfte und einen Taser auf ihn verwendete, wodurch er mit dem Kopf gegen einen Bordstein prallte.



Laut Ronald Louden hatte die Polizei im Juni 2018 keinen Grund, sich ihm im Block 2100 der Wesley Avenue zu nähern.



Ohne Grund oder Provokation legten (die Beamten) Herrn Louden gewaltsam Handschellen an, schlugen ihm zweimal auf den Rücken und rammten ihn mit dem Gesicht voran gegen einen zementierten Parkbordstein, heißt es in der geänderten Klage.

Aber die Stadt Evanston sagte in einer Erklärung am Donnerstag, die Beamten reagierten auf einen Bericht über einen Mann mit einer Waffe und fanden eine geladene Waffe in Loudens Auto.



Herr Louden weigerte sich, den mündlichen Aufforderungen der Beamten nachzukommen, und folgte den nachfolgenden mündlichen Befehlen nicht, sich von einem Fahrzeug zu entfernen, in dem er eine geladene Waffe hatte, teilte die Stadt mit. Dann widersetzte er sich körperlicher Zurückhaltung.

Es stellte fest, dass Louden sich später schuldig bekannte, die Waffe zu haben.

Louden sagt, er habe draußen nach Familie und Freunden gegrillt, als die Beamten auf ihn zukamen. Ein Grill und ein blauer Kühler auf Rädern sind im Polizeivideo zu sehen, als die Beamten auf der Beifahrerseite eines weißen Lexus nach Louden gehen. Aus dem Auto läuft Musik.



Einer der Beamten fragt Louden, warum er in das Auto greift, und er antwortet, dass er das Fenster hochkurbeln würde.

Als Louden protestiert, er habe nichts falsch gemacht, sagt ein Beamter im Video: Wir haben über diesen Ronald gesprochen, das ist ein Problembereich. Der Beamte erwähnt, dass er Louden schon einmal festgenommen hat.

Louden wählt 911 und sagt den Beamten, ich habe Angst ... ich möchte, dass sie mich hören. Nachdem er einen Disponenten erreicht hat, sagt er, ich sterbe, ihr alle.



Die Beamten drücken Louden gegen das Auto und versuchen, ihm Handschellen anzulegen, während Louden sich abwehrt, so das Polizeimaterial. Einer der Beamten schreit ihn immer wieder an, Ronald, hör auf. Halt, Ronald. Ich werde dich taze.

Der Beamte feuert seinen Taser ab und Louden fällt auf den Bürgersteig und scheint mit dem Kopf gegen einen Bordstein zu stoßen. Die Beamten kämpfen weiter mit ihm, während sie versuchen, ihn abzuholen, und laut dem Video wird wieder ein Taser verwendet.

Das Polizeimaterial endet dort. Laut der Klage legten die Beamten Louden eine Spuckmaske über das Gesicht, als er nach dem Sturz blutete, was das Atmen erschwerte.

Die Beamten fesselten ihn auch an eine Trage und versuchten, ihn nach Drogen zu durchsuchen, als er um Hilfe schrie, heißt es in der Klage.

Louden wurde über zwei Tage lang mit unbehandelten Verletzungen an Mund, Zähnen, Gesicht, Nacken, Schultern und Rücken auf der Polizeiwache von Evanston festgehalten, heißt es in der Anzeige.

In der Klage wird festgestellt, dass Louden an einer bipolaren Störung und Schizophrenie leidet und der Vorfall ihm schwere emotionale Belastungen bereitet hat.

In seiner Erklärung sagte Evanston, Louden sei mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er wegen seiner Verletzungen behandelt wurde, die er sich beim Widerstand gegen die Beamten zugezogen hatte.

Herr Louden wurde aufgrund der dargestellten Interaktion festgenommen und angeklagt, ein Schwerverbrecher im Besitz einer Waffe zu sein. Er bekannte sich schuldig und wurde zu vier Jahren Haft verurteilt, hieß es weiter.

Zati: