Im Rampenlicht der Musik: John McLaughlin

Melek Ozcelik

John McLaughlin | ERSTE AUFLAGE KUNST



Während er Anfang der 70er Jahre die Pioniere der Jazz-Rock-Fusion, das Mahavishnu Orchestra, leitete, John McLaughlin eine neue Sprache auf der E-Gitarre geschaffen. Seine freigeistigen und oft frenetischen, vom Flamenco beeinflussten Improvisationen auf Alben wie Birds of Fire von 1973 inspirierten unzählige Musiker. Der virtuose Rocker Jeff Beck und der Jazzmeister Pat Metheny haben McLaughlin beide zum besten lebenden Gitarristen der Welt gekürt. Andere Akolythen sind der ehemalige Bandleader der Tonight Show, Kevin Eubanks, und McLaughlins Sound erreichte die Spitze der Pop-Charts durch Spieler wie Andy Summers of the Police.



Die Arbeit des englischen Gitarristen außerhalb von Mahavishnu erklommen ähnliche Gipfel und zierte einige der Eckpfeiler des aufgenommenen Jazz. Innerhalb eines Monats nach den Aufnahmen zu seinem eigenen Debütalbum Extrapolation arbeitete McLaughlin mit Miles Davis an In A Silent Way von 1969 und half dabei, die elektrische Periode des legendären Trompeters einzuleiten. McLaughlin fuhr mit Davis auf bemerkenswerten Alben fort, darunter Bitches Brew. Mit der Band Shakti brach McLaughlin auch mit der Kombination von Jazz und klassischer indischer Musik.

Jetzt 75, hat McLaughlin seit mehr als 50 Jahren konstant gespielt. Obwohl es unwahrscheinlich erscheint, dass er jemals ganz in Rente gehen wird, wird die aktuelle Tour des Gitarristen mit seiner erfahrenen Band, der 4th Dimension, als seine letzte Tour durch Nordamerika präsentiert. Die Gruppe tritt vom 17. bis 18. November im Vic Theatre auf.

McLaughlin and the 4th Dimension unterstützen ein neues Live-Album, das im ehrwürdigen Londoner Jazzclub Ronnie Scott's aufgenommen wurde, wo ein junger McLaughlin in den 60er Jahren als Mitglied der Hausband des Clubs diente. Die Live bei Ronnie Scott Das Album enthält die träge Melodie von Gaza City aus dem 2015er Black Light-Album mit Keyboarder Gary Husband. Bassist Etienne Mbappé und Schlagzeuger Ranjit Barot glänzen bei Here Come the Jiis. Das Set enthält auch die atemberaubende Technik von Vitale Transformation aus dem 1971 erschienenen Debüt The Inner Mounting Flame des Mahavishnu Orchestra.



Die Vic-Shows, die als Meeting of the Spirits Tour bezeichnet werden, umfassen ein Set des amerikanischen Gitarristen und McLaughlin-Lieblings Jimmy Herring and the Invisible Whip. Herrings Band wird sich der 4th Dimension für eine Jam-Session zum Abschluss des Konzerts anschließen, die auf klassischen Kompositionen des Mahavishnu Orchestra aufbaut. Ich mochte Yoga, meine Meditation, keine Drogen, aber ich habe damals seltsame Musik geschrieben, Mann, erzählte McLaughlin Rollender Stein Letzten Monat.

* John McLaughlin , 20 Uhr Nov. 17-18, Vic-Theater , 3145 N. Sheffield. $45-$75 ( 18+über ); ticketfly.com .

Jeff Elbel ist ein lokaler freiberuflicher Autor.



Zati: