Bulls-Stürmer Patrick Williams aus der Startaufstellung – und aus Freipässen

Melek Ozcelik

Bulls-Trainer Billy Donovan würde nicht sagen, ob der Start von Javonte Green über Williams dauerhaft sein würde, aber es sah immer noch schlecht aus für den vierten Gesamtsieger im Entwurf von 2020, der die Herabstufung auf seine übliche passive Weise hinnahm.

 Patrick Williams

Es war ein einfaches Gespräch für Bulls-Trainer Billy Donovan.



Er zog Power Forward Patrick Williams einfach beiseite, teilte ihm mit, dass Javonte Green am Freitag an seiner Stelle starten würde, und ging seinen Tag weiter.



Williams, die vierte Wahl in der Gesamtwertung im Jahr 2020, leistete keinen Widerstand oder Kampf. Sein „passives Pat“-Verhalten hatte sich vom Gericht übernommen.

„Ich habe nicht wirklich viel darüber nachgedacht“, sagte Williams. „Als [Donovan] es mir sagte, war ich voll und ganz dafür. Ich denke, Javonte ist ein wirklich guter Spieler, er spielt mit viel Energie. Und ich sah irgendwie, woher er kam, wenn es darum ging, dieser ersten Gruppe Energie zu bringen. Und ich denke, es hat funktioniert. Wir haben gewonnen.''

Die Bulls haben die unterbesetzten Nuggets bei ihrem 131-113-Sieg auf beeindruckende Weise misshandelt. Aber verbuchen Sie es als einen weiteren Verlust im Spielerentwicklungsspiel für Williams.



Seit seiner Einberufung ist viel gegen das Produkt des Bundesstaates Florida gelaufen, angefangen mit der Tatsache, dass sein NBA-Leben mitten in einer Pandemie begann.

Williams bekommt dafür einen offensichtlichen Pass.

In der vergangenen Saison hatte er einen unglaublich produktiven Sommer, bevor er im Camp mit einem Knöchelbruch ausgebremst wurde. Dann erlitt er nur fünf Spiele in der regulären Saison eine schwere Handgelenksverletzung.



Wieder bekommt er einen weiteren verständlichen Pass.

Nach Freitag sind ihm jedoch die Pässe ausgegangen.

Es ist viel zu früh, Williams als Pleite zu bezeichnen, aber es ist nicht zu früh, sich Sorgen zu machen, dass er diesen Weg einschlägt. Er hat All-Star-Potenzial, scheint sich aber damit zufrieden zu geben, in den Hintergrund zu treten.



„Meine Aufgabe ist es, produktiv zu sein und meine Talente einzusetzen, um dem Team zum Sieg zu verhelfen“, sagte Williams.

Für viele NBA-Spieler ist das richtig.

Aber für Nr. 4 Picks gibt es andere Erwartungen. Die Bullen wollen – und müssen – dominante Momente sehen.

Davon gab es nicht genug, zumindest wenn er neben Zach LaVine, DeMar DeRozan und Nikola Vucevic startet.

Williams scheint zu zögern, seine Fähigkeiten zu zeigen, wenn sie mit ihm auf dem Platz sind; er gab es fast zu.

„Oft sind Zach und DeMar in der ersten Einheit All-Stars“, sagte Williams. „Ich habe das Gefühl, und das Team hat das Gefühl, der beste Schuss ist, wenn der Ball in ihren Händen ist. Und wir versuchen, Bildschirme für sie einzurichten und sie zu öffnen.“

Diese Art von Mentalität kann Sie einen Startplatz kosten.

Hat sich Anthony Edwards Sorgen gemacht, auf die Zehen zu treten, als er in Minnesota ankam? Hat sich LaMelo Ball davon abgewandt, das Gesicht der Hornets zu sein? Schreckt Tyrese Haliburton davor zurück, seinen Job zu machen? Spielt Tyrese Maxey so, als hätte er Angst davor, dem 76ers-Superstar Joel Embiid die Schüsse abzuschlagen?

Alle waren Draft-Picks für 2020, und alle lassen Williams Auswahl im Vergleich wie einen Fehler aussehen.

Die gute Nachricht ist, dass es für Williams, der erst 21 Jahre alt ist, noch nicht zu spät ist. Vielleicht ist das Spielen mit der zweiten Einheit der Schub, den er braucht. Ohne die All-Star-Einschüchterung könnte er aggressiver werden.

Vielleicht wird es etwas auslösen, irgendetwas.

Es spricht nicht gut für Williams ‘Make-up in seiner dritten Staffel, aber es ist eine weitere Freikarte wert.

Wenn er nur noch welche hätte.

Zati: