R. Kellys Überzeugung ist ein Sieg, insbesondere für schwarze Frauen, in einem Kampf, den wir nie aufhören können zu kämpfen

Melek Ozcelik

Wir sehen eine starke Linie von der Weigerung der Gesellschaft, Anita Hill im Jahr 1991 zu glauben, bis zu der Entscheidung einer Brooklyner Bundesjury am Montag, Kellys vielen jungen schwarzen Opfern zu glauben.

R kelly



AP-Fotos

Die Herausforderung bei der Betrachtung der vielen Vergehen von R. Kelly bestand immer darin, den Kriminellen von den bloß Schmutzigen zu trennen.



Da hat uns jetzt eine Jury in New York einiges abverlangt – es gab eine ganze Menge kriminellen Fehlverhaltens – und Robert Sylvester Kelly wird sicher noch lange ins Gefängnis.

Eine der einzigen großen Fragen, die wir möglicherweise noch haben, ist, ob Radiosender und Musik-Streaming-Dienste seine Musik weiterhin anbieten werden – zur Hölle, nein, wenn wir die DJs sind – und warum so viele große Stars weiterhin mit ihm zusammengearbeitet haben viele Jahre, als seine Kriminalität nicht offiziell bestätigt wurde, aber seine schreckliche Schmutzigkeit war unbestritten.



Was dachten Sie, Jay-Z, Lady Gaga und Justin Bieber?

Leitartikel

Kellys Verurteilung ist ein Sieg für die #MeToo-Bewegung, vermuten wir, aber es ist sicherlich traurig, wenn man bedenkt, dass eine neue soziale Bewegung erforderlich war, um einen Pädophilen zu verurteilen und vor Gericht zu stellen, der 13-jährige Mädchen ausbeutet, kontrolliert und ausgebeutet hat. Wir sind uns ziemlich sicher, dass auch die Generation unserer Großeltern damit Probleme hatte.

Kellys Verurteilung ist eher ein Sieg oder zumindest ein kleiner Fortschritt für die Rechte, Sicherheit und Würde schwarzer Frauen, die so oft aus dem Gespräch – und aus der Empörung der Gesellschaft – ausgeschlossen zu sein scheinen, wenn wir über Männer sprechen Sexualstraftäter.



Anita Hill zu Kelly-Anklägern

Einige werden etwas anderes argumentieren, aber wir sehen eine starke Linie zwischen Anita Hill, der glaubwürdigen schwarzen Anwältin, die 1991 beschimpft wurde, als sie ihren ehemaligen Chef, den Kandidaten des US-Supreme Court, Clarence Thomas, der sexuellen Belästigung beschuldigte, und die jungen schwarzen Frauen, die trat tapfer vor, um Kelly zur Rechenschaft zu ziehen. Auch sie wurden beschimpft – das Internet ist nicht aufzuhalten –, aber sie wurden gehört und geglaubt, wo es vielleicht am wichtigsten war, vor einer Bundesjury in Brooklyn.

Wenn die Beschämung der R. Kellys der Welt nichts dazu beiträgt, das Blatt der Frauenfeindlichkeit und des Patriarchats zu wenden, das amerikanische Frauen allzu verwundbar macht, werden ein paar Jahrzehnte hinter Gittern für Kelly vielleicht eine stärkere Botschaft senden.

Denn ganz ehrlich, hast du es nicht einfach satt? Von Harvey Weinstein zu Bill O’Reilly zu Woody Allen zu Charlie Rose zu Matt Lauer zu Steve Wynn?



Zu R. Kelly?

Und haben Sie dieses Wochenende von den Vorwürfen gehört, dass ein paar Burschenschaften an der Northwestern University Menschen ohne ihre Erlaubnis unter Drogen gesetzt haben? Ob das stimmt, müssen wir uns fragen. Haben diese jungen Männer an einer angesehenen Universität noch nie von Bill Cosby gehört?

Sun-Times hat die Geschichte gebrochen

Es war diese Zeitung, die Website, die zum ersten Mal die Geschichte von R. Kellys gruseligem Leben im Schatten mit minderjährigen Mädchen verbreitete. Der gefeierte Kolumnist Irv Kupcinet berichtete 1994, dass Kelly seinen Schützling Aaliyah Haughton geheiratet hatte, die laut Kelly 18 Jahre alt war.

Dann, im Jahr 2000, berichteten die Sun-Times-Reporter Jim DeRogatis und Abdon M. Pallasch brach die erste Geschichte, dass Kelly Sex mit Mädchen im Teenageralter hatte . Sie vertieften sich in mehrere Klagen gegen Kelly von Frauen, die er ins Visier genommen hatte, als sie minderjährig waren.

Aber es würde Jahre und Jahrzehnte dauern und ein Umdenken dauern, bis Kelly endlich, am Montag, vor Gericht zur Rechenschaft gezogen würde. Ein früherer Prozess in Illinois wegen ähnlicher krimineller Anklagen hatte mit seinem Freispruch geendet. Dieses Mal nicht.

Andere Nachrichtenagenturen ignorierten die Geschichte fast 20 Jahre lang weitgehend. Warum war das? Fühlen Sie sich frei zu spekulieren.

Aber vor allem ein hartnäckiger Reporter, DeRogatis, hörte nie auf zu graben, selbst nachdem er diese Zeitung verlassen hatte.

R. Kelly wurde für schuldig befunden. In allen Belangen.

Gut.

Briefe senden an letter@suntimes.com .

Zati: